Mit Lecithin das Wohlbefinden steigern

Lecithin ist die perfekte Nahrungsergänzung für alle, denen die eigene Gesundheit am Herzen liegt. Soja-Lecithin als auch Sonnenblumenlecithin bieten dem Körper jede Menge Cholin und Phosphor – und das tut richtig gut! So unterstützt Lecithin das Herz, das Gehirn, die Leber und das Immunsystem, hilft bei Herz-Kreislauf-Problemen, Konzentrationsschwäche und Problemen mit dem Kurzzeitgedächtnis. Immer wieder wird auch die positive Wirkung von Lecithinen auf die Leber erwähnt. Da Lecithin hilft, Fettsäuren aus der Leber zu transportieren, beugt der regelmäßige Verzehr von Lecithin Leberschäden vor.

Dadurch hat Lecithin gleichzeitig eine antidepressive Wirkung und ist für Menschen geeignet, die sich abgespannt fühlen oder lethargisch sind.

Ob für Mensch oder Tier – in Hinblick auf die Gesundheit kann Lecithin beiden helfen. Und wer viel Wert auf genetisch unveränderte Lebensmittel legt oder eine Soja-Allergie hat, greift einfach auf Sonnenblumenlecithin zurück. Sonnenblumen werden ausschließlich natürlich, also „biologisch“ angebaut. Entsprechend ist Sonnenblumenlecithin immer frei von gentechnischen Veränderungen.

Auch ältere Menschen können von der Wirkung der Phospholipide profitieren, denn diese spielen eine wichtige Rolle beim Zellaufbau im Gehirn. Sie sorgen für die reibungslose Weitergabe von Nervenimpulsen, indem sie Nervenfortsätze isolieren. Zusätzlich wird Lecithin im Gehirn und innerhalb der Nerven zu Acetylcholin umgewandelt. Letzteres ist der wichtigste Neurotransmitter im Nervensystem.

Durch diese Wirkung wird unter anderem das Denkvermögen gesteigert und das Kurzzeitgedächtnis gestärkt.

Sie sehen: Lecithine sind wahre Allrounder, wenn es um die eigene Gesundheit geht.